Wie kann ich einen teuren herrenanzug von einem massenprodukt unterscheiden?

Ein Markenanzug, ebenso wie kleider damen ist eine stilvolle, bequeme Kleidung. Er kann sowohl für den Alltag als auch exklusiv für den Besuch von Geschäftsveranstaltungen verwendet werden. Der Anzug ist immer und überall angebracht. Er bezieht sich auf die wenigen Kleidungsstücke, die nicht dem Einfluss der Mode erliegen und besser als alle Worte die Stellung eines Geschäftsmannes in der Gesellschaft beschreiben.

Wann kann ich anfangen, teure anzüge zu tragen?

Trotz seiner Vielseitigkeit ist der High-End-Anzug nicht für jeden geeignet. Es ist unwahrscheinlich, dass ein Schüler von 2-3 Jahren in solcher Kleidung spektakulär aussieht. Zur gleichen Zeit, ein Mann über 25, die entsprechende Manieren hat, wird der teure Anzug großartig aussehen.

Auch andere Kleidungsstücke und Accessoires spielen eine wichtige Rolle. Hemd, Krawatte, Schuhe – all diese Dinge sollten der Preiskategorie des Anzugs entsprechen. Manschettenknöpfe und Uhren sollten teuer aussehen. Jede Diskrepanz wird dem Image eines Mannes „ein Ende setzen“, deshalb sollte die Wahl der Garderobenartikel sehr sensibel sein.

Wenn wir uns ein durchschnittliches Bild vom Besitzer eines High-End-Anzugs machen, kann man ihn wie folgt beschreiben: ein Mann mittleren Alters, der gerne oder aus bestimmten Gründen klassische Kleidung trägt und über genügend Vermögen verfügt, um Kleidung und Accessoires zu kaufen, ohne das eigene Budget wesentlich zu belasten.

Den unterschied zwischen teuren herrenanzügen und normalen herrenanzügen

Egal, wie die Hersteller versucht haben, ihre Kleidung unter den Kriterien der Markenkleidung „einzupassen“, ein geübtes Auge wird immer einen Unterschied finden. Die Sache ist die, dass Anzüge, die ab 50 000 Rubel (Anmerkung: ca. 1000$) kosten, einige einzigartige Vorteile haben, mit denen sich Massenfabrikmodelle natürlich nicht rühmen können.

Stoff

Die meisten der Elite-Anzüge werden aus teuren Wollstoffen hergestellt, die mit dem Index „S“ gekennzeichnet sind. Die Wolle von neuseeländischen und australischen Schafen wird traditionell zur Herstellung von Stoffen verwendet. Ihre Fasern sind lang (nicht weniger als 7 mm) und haben einen kleinen Durchmesser. S“ hingegen bezieht sich auf die Länge des Garns, das aus einem Kilo Wolle hergestellt wird. Dementsprechend wird Stoff mit einem S’160-Index teurer sein als Stoff mit einem S’120-Index.

Stoffe mit einer edlen Zusammensetzung verdienen besondere Aufmerksamkeit. Nach Meinung vieler Designer ist ein Tuch mit Gold- oder Diamanteinlage nichts weiter als eine Modeerscheinung. Dabei ist der eigentliche Indikator für Qualität hundertprozentig natürliche Stoffe. Neben Wolle werden auch Stoffe mit dem Zusatz von Kaschmir, Seide und im Sommer Leinen oder Bambus verwendet.

Handgefertigt

Handarbeit ist nicht nur eine Art Indiz für Luxus, sondern auch eine Garantie dafür, dass der Anzug gut sitzt. Nehmen Sie zum Beispiel die Anpassung an das Muster des Stoffes. Der manuelle Zuschnitt ermöglicht es, einen Anzug wie aus einem Stück genäht zu bekommen. Aber die moderne Automatisierung ist nicht immer in der Lage, die Designgeometrie perfekt zu stückeln. In einem hochwertigen Anzug, der von einem professionellen Schneider genäht wird, ist kein Platz für Kleber. Besonders auffällig ist es bei einer Jacke, die wie ein dünnes Hemd am Körper sitzt. Ein weiterer wichtiger Punkt ist die Elastizität des Schultergürtels. Jacken, bei denen dieses Element auf einer Nähmaschine genäht wird, zeichnen sich durch eine starre Fixierung aus und können sich daher nicht an die Figur eines Menschen anpassen. Nähte, die von den Händen von Meistern geschaffen wurden, haben dagegen einen gewissen Freiheitsgrad und deshalb passen solche handgefertigten Anzüge nach dem zweiten oder dritten Tragen perfekt zur Figur eines Geschäftsmannes.
teurer Herrenanzug
All diese Nuancen scheinen unbedeutende Kleinigkeiten zu sein, doch das Aussehen des Mannes hängt von ihnen ab. Die Gesamtheit von ihnen erlaubt es, auch einem Laien, einen teuren Herrenanzug vom Ramsch zu unterscheiden. Übrigens: Um alle positiven Eigenschaften des neuen Anzugs zu demonstrieren, sollte er ein wenig getragen werden. Nach ein paar Tagen aktiven Tragens kann er sich an Ihre Figur „gewöhnen“. Versuchen Sie also, neu gekaufte Anzüge nicht bei Geschäftsterminen zu tragen, da sonst Ihr Image leicht beschädigt werden kann.

Tipps zur anzugspflege

Herrenanzüge bedürfen einer besonderen Pflege, sie werden nie zwei Tage hintereinander getragen, und zwischen den Reinigungen sollte die Kleidung regelmäßig in ein Dampfbad gelegt werden. Das heißt, nachdem Sie die Badewanne zur Hälfte mit heißem Wasser gefüllt haben, sollten Sie den Anzug über Nacht zum „Atmen“ aufhängen, dabei werden die starken Risse geglättet und

 der Stoff erhält die notwendige Entspannung. Danach kann er für 10-12 Stunden auf dem Balkon aufgehängt werden, wo die unangenehme

 

n Gerüche entweichen und der Stoff endlich wieder sein attraktives Aussehen erhält.

Die Garderobe eines Geschäftsmannes statt einer großen Anzahl von mittelmäßigen Anzügen ist besser, ein

 paar handgefertigte Anzüge zu haben, die länger ohne Verlust des Aussehens dauern werden. Außerdem sollten immer Medikamente im Regal stehen. Die gleiche Regel gilt für teure Herrenhemden und Sakkos. In der Regel trägt ein teurer Markenanzug eine Ladung Energie, die von den Meistern ihres Handwerks in einer kleinen Manufaktur hineingesteckt wurde. Diese positive Energie überträgt sich auf seinen Besitzer und lässt ihn aus der grauen Masse der gewöhnlichen Büroangestellten herausstechen.